Sie sind hier: Neuigkeiten

Aktuelles

27.10.09 16:53

ULRIKE VON LEVETZOW, KLEBELSBERGS UND BÖHMISCHES GRANAT

Eröffnung der Ausstellung am 3. NOVEMBER 2009, UM 17 UHR im HAUPTGEBÄUDE DES REGIONALMUSEUMS IN...

05.09.09 22:03

Fotoausstellung "Salz"

Plakat zur Fotoausstellung

"Salziges" in der Olbernhauer Saigerhütte

Entdeckungstour "Auf salzigen Pfaden"

Anmeldungen zur Entdeckungstour "Auf salzigen Pfaden" ab sofort möglich!

Der Heimatverein Mortelgrund - Alte Salzstraße wird am Mittwoch, den 29.04.2009 eine  Entdeckungstour mit dem Titel "Auf salzigen Pfaden" durchführen.
Wir starten am Gasthof "Kleines Vorwerk" in der Bergstadt Sayda, direkt an der Alten Salzstraße (www.alte-salzstrasse.de).

Folgendes Programm ist geplant:

  • Besuch der Kräutersalzmanufaktur "Liebstöckel" in Neuwernsdorf. Dort erwartet uns Elke Holst mit einem kleinen salzigen Frühstück und Sie erfahren Interessantes zu alten böhmischen Steigen und Geschichten über typisch erzgebirgische Kräuter.
  • Betriebsbesichtigung des traditionsreichen Familienbetriebes "Waldheimer Gewürze". Der Seniorchef Albrecht Bergmann wird uns durch den Betrieb führen und uns mit Wissenswertem über die Alte Salzstraße sowie zu Salz und Gewürzen versorgen.
  • Besichtigung der Saline Halle
  • Einkehr im Gasthof "Kleines Vorwerk" in Sayda (ab 19:00 Uhr) zum salzigen Abschlussabend mit einem "Salz-Menu", kreiert von Carola Stumpe-Richter.

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie teilnehmen werden. Der Unkostenbeitrag wird sich auf 29,- Euro je Teilnehmer belaufen.

Mit freundlichen Grüßen

Toralf Richter

Heimatverein Mortelgrund - Alte Salzstraße e.V.
Mortelmühle / Mortelgrund 5, D-09619 Sayda
Tel. +49(0)37365-17293

www.mortelgrund.de


hier noch einige Infos:

1. Salzmuseum in Halle
Technischen Halloren- und Salinemuseum
Mansfelder Straße 52, 06108 Halle (Saale)

Das Technische Halloren- und Salinemuseum befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Königlich Preußischen Saline und dokumentiert die Siedesalzgewinnung als bedeutendsten halleschen Gewerbezweig, der die
Stadtgeschichte über Jahrhunderte entscheidend prägte. Die erhaltene Bausubstanz reicht von Gebäuden aus der Gründungszeit derKgl. Saline um 1720 bis zu solchen aus der letzten Erweiterung in den 1930er Jahren.Die
Saline mußte 1964 aus ökonomischen Gründen ihren Betrieb einstellen. 1969 erfolgte die Eröffnung des Museums. Das Hallorenmuseum befindet sich in einem ehemaligen Salztonnenmagazin. Eine funktionstüchtige, der Arbeitsweise des frühen 19. Jh. entsprechende Siedepfanne mit den erforderlichen Nebeneinrichtungen wie Trockenpfanne, Förderband und Abfülleinrichtung läßt die Salzgewinnung von der Sole bis zum abgepackten Salz erlebbar werden. Mit einer Jahresproduktion von etwa 1 400 Zentnern ist das Salinemuseum Deutschlands kleinster Salzproduzent und das einzige salzproduzierende Museum Europas. Einmal monatlich wird ein Schausieden durchgeführt,bei dem
die Besucher die Salzproduktion unmittelbar verfolgen und sich aucheinen Teil des in seiner Art einmaligen Silberschatzes der Halloren ansehen können.

2. Waldheimer Gewürze

Die Firma "Waldheimer Gewürze" in Waldheim an der "Alten Salzstraße" ist ein traditionsreicher Familienbetrieb, in welchem Salz zu Gewürzmischungen verarbeitet wird. Der Seniorchef selbst ist leidenschaftlicher
Heimatforscher und hat umfangreiche Recherchen zur Geschichte der Alten Salzstraße angestellt. (http://www.waldheimer-gewuerze.de)

3. Gasthof "Kleines Vorwerk", ein traditionsreicher Gasthof in Sayda, direkt an der Alten Salzstraße (www.kleines-vorwerk.de) und Slowfood-Förderer (www.slowfood.de)

5. Kräuterhandel "Liebstöckel", ein winziges Haus, mitten in den Bergen, wo Kräutersalzmischungen von Frau Elke Holst per Hand hergestellt werden. Dieser Ort ist äußerst romantisch! www.hoellischgut.com


07.04.2009 21:34 Alter: 9 Jahre